Sonntag, den 22. März 2020 „Das Sutra Sandokai“

Ich möchte euch noch einmal eine Stelle aus dem Sutra mit Namen Sandokai vorstellen, das von der Harmonie von Verschiedenheit und Gleichheit spricht.


Es sagt: „Feuer erhitzt, Wind bewegt, Wasser näßt, Erde ist fest.“
Was heißt das auf unsere Situation übertragen?
Ja, da ist ein Virus, das Feuer erhitzt, Fieber macht, uns Menschen feurig in unseren Meinungen und Ansichten, auch Ängsten macht. Ja, da ist das Virus, das durch die Luft übertragen wird, der Wind, der es bewegt und uns mit. Wir fühlen uns hin-und hergeworfen. Ja, das Virus sorgt für Antikörper in unserem Körper, d.h. in unseren Körperflüssigkeiten bilden sich Stoffe, die uns helfen in Zukunft mit ihm zu leben – Wasser näßt. Ja, und wo findet dies alles statt, ja, hier auf dieser Erde- einem wundervollen Planeten, den der Mensch kreiiert. Jetzt kreiert er diese Aufgabe, für was und wen auch immer, aber „Die Erde ist fest.“. Sie ist stabil. Sie trägt uns. Wir tragen die Erde in uns, sie ist mit uns und formt sich durch uns. Ja, die Erde trägt. Sie ist fest, das sollten wir nicht vergessen. Die Erde sagt nicht, dass sie dies oder jenes nicht mag oder dass sie es mag. Sie tut einfach, was zu tun ist. Wir Menschen können dabei helfen. Wir lassen unsere Körper seine Arbeit tun und langsam und sicher Antikörper bilden, die wiederum für Impfstoffe für Risikogruppen verwendet werden können. Wir lassen unseren Geist seine Arbeit tun und verlieren uns nicht in Angst, sondern im Vertrauen, dass unsere Erde fest ist und wir können dies mit einem stabilen Geist unterstützen. Einem menschlichen Geist, der sich vertraut, der Erde vertraut und somit den Anderen, die immer schon da sind.
„Erde ist fest.“ sagt das Sandokai, das von der Harmonie der Verschiedenheit und Gleichheit spricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.